Marc Wäckerlin
Für eine libertäre Schweiz

Datenmissbrauch bei der Postfinance

August 27, 2014

postfinance-datenmissbrauchDie Postfinance will Kundendaten für ein Rabattsystem auswerten. Dafür zwingt sie ihre Kunden, bis 12. Oktober 2014 neue AGBs zu akzeptieren. Ich wehre mich dagegen, dass die Postfinance meine Daten für Marktforschung und Werbezwecke missbrauchen will. Ich verlange von einem Finanzdienstleister Seriosität und sorgfältigen Umgang mit meinen persönlichen Daten.

Zeige Deine Ablehnung zu den Bedingungen der Postfinance: Klicke «Gefält mir» auf der Facebookseite «Nein zum Postfinance-Datenmissbrauch»!

Updates:

Beschwerde bei der Postfinance

23.08.2014: Mitteilung von mir über das Postfinance-Portal

Betreff: Widerspruch gegen neue AGB

Kürzlich musste ich neue AGBs akzeptieren, um mich überhaupt wieder einloggen zu können. Das ist Nötigung! So kommt kein gültiger Vertrag zustande! Ich hatte keine Zeit, die zu lesen, ich war am Telefon und musste rasch auf mein Konto zugreifen. Es ist absolut inakzeptabel, auf diese Weise, mit Verweigern des Einloggens, eine Zustimmung zu neuen AGBs zu erpressen. Meine Zustimmung ist nichtig!

Zweitens höre ich nun, dass die Postfinance Kundendaten auswerten will. Das ist Datenmissbrauch!

Hiermit untersage ich Ihnen die Auswertung meiner Kundendaten, unabhängig davon, was in den AGBs steht! Meine Kundendaten dürfen ausschliesslich nur für die von mir bestellten Finanzdienstleistungen verwendet werden. Ich untersage Ihnen jede darüber hinaus gehende Verwendung!

Nicht nur will ich die künftig geplanten Werbeanzeigen abgeschaltet haben, ich verbiete Ihnen auch ausdrücklich die Verarbeitung meiner Kundendaten zu Werbezwecken.

Besten Dank
Freundliche Grüsse

26.08.2014: 1. Antwort von der Postfinance

Vielen Dank für Ihre Nachricht vom 23. August 2014 zu den neuen Teilnahmebedingungen (TNB) E-Finance. Gerne gehen wir auf Ihre Anliegen wie folgt ein:

Es ist nicht korrekt, dass eine Nutzung von E-Finance derzeit nur möglich ist, wenn Sie die neuen TNB bereits akzeptieren. Bis zum 12. Oktober 2014 besteht die Möglichkeit, die Akzeptanz der neuen Bedingungen mittels der Schaltfläche “Weiter” hinauszuzögern. Wir bedauern, dass dies Ihnen offenbar nicht aufgefallen ist.

Im Zusammenhang mit den Ziffern 19 und 20 (E-Cockpit / Angebote von Dritten) halten wir für Sie Folgendes fest:

Sie können sich für die Angebote von Dritten, wie unter Ziffer 20 in den neuen Teilnahmebedingungen E-Finance beschrieben, abmelden. Diese Funktion wird allerdings erst per 13. April 2015 eingeführt. Daher ist eine Abmeldung von diesem Dienst auch erst zu diesem Zeitpunkt möglich.

Bitte beachten Sie, dass die neuen Teilnahmebedingungen nur vollumfänglich akzeptiert werden können. Ohne entsprechende Zustimmung kann E-Finance ab dem 12. Oktober 2014 nicht mehr genutzt werden.

Mit der komplett überarbeiteten Benutzeroberfläche, die PostFinance per 12. Oktober 2014 lanciert, wird das E-Cockpit integraler Bestandteil von E-Finance. Es wird allen Privatkundinnen und Privatkunden somit automatisch aufgeschaltet. Es steht unseren Kundinnen und Kunden aber selbstverständlich frei, ob sie diesen Service nutzen wollen. Für die Dienstleistung E-Cockpit ist die Verarbeitung und Analyse der Daten notwendig, weshalb dieser Punkt der bisherigen separaten Teilnahmebedingungen E-Cockpit unter den Ziffern 11 und 19 in den neuen Teilnahmebedingungen E-Finance integriert wurden.

Da Sie uns mitgeteilt haben, dass Sie die neuen TNB teilweise nicht akzeptieren, benötigen wir von Ihnen innert 10 Tagen einen schriftlichen Bescheid, wenn Sie an diesem Entscheid festhalten. Bitte beachten Sie, dass eine Nichtakzeptanz dazu führt, dass Sie E-Finance nicht weiter nutzen können. Ohne Ihre schriftliche Rückmeldung (über Ihren E-Finance Zugang oder per Post, keine E-Mails) gelten die neuen TNB als vollumfänglich akzeptiert.

[Wir] hoffen, dass diese Ausführungen Ihnen hilfreich sind. Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

Freundliche Grüsse
Beschwerdemanagement

27.08.2014: Meine Antwort auf die 1. Antwort

Zuerst einmal, wo sehe ich die neuen AGBs? Unter https://www.postfinance.ch/condde finde ich alte AGBs, die nicht Ihrer Beschreibung entsprechen (19: Fremdwährungskonten, 20: Checkpapier). Ich kann nichts zustimmen, was ich nicht kenne.

Dann die Frage: Wie sollen meine Daten verarbeitet werden? Inwiefern reicht eine Abmeldung von Angeboten Dritter aus, um Datenmissbrauch zu verhindern?

Dann untersage ich Ihnen ausdrücklich, meine Daten diesbezüglich zu verwenden, bevor ein entsprechender Abmeldeknopf existiert und ich ausreichend Zeit und Gelegenheit hatte, von diesem auch Gebrauch zu machen. Ausserdem erwarte ich, dass ich angemessen darauf aufmerksam gemacht werden, sobald eine solche Abmeldemöglichkeit existiert.

Der Standard muss umgekehrt sein: Nicht ich soll einen Abmeldeknopf betätigen müssen, sondern ohne ausdrückliche Einwilligung meinerseits dürfen keine Daten verwertet werden!

Ich erwarte von einem Finanzdienstleister keinen Werbemüll, sondern hohe Seriosität, ganz besonders auch im Umgang mit persönlichen Daten!

Ich empfinde Ihre neuen AGBs als eine Schweinerei und hoffe, dass ich nicht der einzige Kunde bin, der sich wehrt!

Von einer stillschweigenden Einwilligung kann nach meiner vorherigen Nachricht ganz sicher nicht ausgegangen werden. Dass Sie mich mit einer viel engere Frist von 10 Tagen unter Druck setzen wollen, ist absolut inakzeptabel. Wenn ich zur Einwilligung bis zum 12. Oktober 2014 Zeit habe, dann nehme ich mir diese Zeit und hoffe vor allem darauf, dass Ihr in dieser Zeit zur Vernunft gelangt und Korrekturen vornehmt!

Besten Dank
Freundliche Grüsse

27.08.2014: 2. Antwort von Postfinance

Besten Dank für Ihre Rückmeldung.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Allgemeinen Geschäfts- und Teilnahmebedingungen (AGB / TNB) und den neuen Teilnahmebedingungen für E-Finance um zwei gesonderte Dokumente handelt. Die AGB / TNB sind von den neuen Teilnahmebedingungen für E-Finance nicht betroffen und behalten weiterhin vollumfänglich ihre Gültigkeit. Die neuen TNB E-Finance können Sie jederzeit unter folgendem Link nachlesen: https://www.postfinance.ch/content/dam/pf/de/doc/prod/eserv/efin/efin_sc_de.pdf.

Wir bedauern, dass Sie in der Tatsache, dass das neue E-Finance ab Mitte April 2015 für Privatkundinnen und Privatkunden Angebote von Dritten beinhalten kann, einen Datenmissbrauch sehen. Grundsätzlich halten wir denn auch an unseren Ausführungen in der Nachricht vom 26. August 2014 fest. Eine vorgängige Abmeldung von den Angeboten Dritter ist nicht möglich, dafür bitten wir Sie um Verständnis. Wir bedauern, dass unser Vorgehen Ihre Erwartungen nicht zu erfüllen vermag.

Da es sich bei Ihrer ersten Rückmeldung um eine Einsprache zu den neuen TNB E-Finance handelte, hat sich das weitere Vorgehen zur Akzeptanz der neuen TNB verändert. Eine negative Rückmeldung führt zur Gewährung der 10-tägigen Frist für eine definitive Rückweisung der TNB. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir an diesem vorgegebenen Prozess festhalten.

Sollten Sie sich nicht vollumfänglich einverstanden erklären, teilen Sie uns dies bitte explizit bis spätestens am 5. September 2014 mit. Wir machen Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass eine Ablehnung der TNB mit der Aufhebung Ihrer E-Finance Teilnahme verbunden ist. Wie bereits erwähnt, führt eine ausbleibende Rückmeldung zur Annahme, dass Sie die TNB im gesamten Umfang akzeptieren. Natürlich haben Sie auch in diesem Fall ab dem 13. April 2015 die Möglichkeit, sich von den Angeboten Dritter abzumelden.

Bitte zögern Sie bei weiteren Fragen nicht und kontaktieren Sie uns. Wir hoffen, dass unsere zusätzlichen Ausführungen Ihnen hilfreich sind.

Freundliche Grüsse
Beschwerdemanagement

28.08.2014: Meine Antwort auf die 2. Antwort

Wie ich Ihnen bereits schrieb, ziehe ich meine erzwungene Zustimmung zurück und nehme mir die Zeit bis zum 12. Oktober 2014 für einen neuen Entscheid. Ihr wiederholtes Drängeln weise ich empört zurück. Bitte versetzen Sie mein Konto wieder in den Ursprungszustand, so dass ich nochmals nach den AGBs gefragt werde und diese Frage bis zum 12. Oktober 2014 aufschieben kann.

Für mich kommt eine Kündigung der E-Finance ohne gleichzeitige Kündigung aller Postkonten und Dienstleistungen nicht in Frage. Ohne E-Finance gibt es keine Kundenbeziehung mehr zwischen Ihnen und mir. Alles oder nichts! Ich brauche daher die Zeit auch zur Evaluation von Konkurrenzangeboten und um allenfalls alle Konten und Dienste zu einem verantwortungsbewussteren Geldinstitut zu überweisen.

Bitte beantworten Sie meine Frage: Kann ich davon ausgehen, dass im Falle einer Ablehnung von Punkt 20 Ihrer neuen Teilnahmebedingungen auch meine Daten nicht entsprechend ausgewertet werden?

Und was ist mit Punkt 12? Ich erlaube Ihnen nicht, meine Daten zur Marktforschung zu verwenden. Wenn Sie meine Daten dafür benutzen wollen, dann ausschliesslich anonymisiert! Ist das sichergestellt?

Ich betone nochmals, dass es inakzeptabel ist, dass ich jetzt neuen Teilnahmebedingungen zustimmen soll, aber eine Datenschutzkonfiguration erst im April 2015 möglich sein soll!

Mit freundlichen Grüssen

Keine Antwort, Nachfrage 04.09.2014:

Betreff Antwort ausstehend …

Siehe letzte Nachricht.

Keine Antwort, Nachfrage 14.09.2014:

Betreff Hallo?!?

Niemand zuhause?

Dann endlich von der Postfinance am 16.09.2014:

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Wir haben Ihre zweite Einsprache zu den neuen Teilnahmebedingungen E-Finance aufgenommen und für weitere Abklärungen weitergeleitet. Sie werden demnächst auf dem Postweg unsere Antwort dazu erhalten.

Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld und hoffen auf Ihr Verständnis.

16.09.2014: 3. Antwort von Postfinance

Diesmal per Briefpost – warum auch immer:

Antwort Postfinance Seite 1Antwort Postfinance Seite 2

29.09.2014: Die Entscheidung, meine Antwort auf die 3. Antwort der Postfinance

Ich stelle fest, es gibt keinerlei Einsicht von Eurer Seite her.

Leider bin ich wegen bestehender Vereinskonten auf den Internet-Postkontozugang angewiesen.

Das heisst, ich akzeptiere unter Protest die neuen Teilnahmebedingungen und behalte den Internetzugang zu E-Finnance. Selbstverständlich will ich die Angebote gemäss Ziffer 20 TNB- E-Finance noch immer nicht erhalten … und ich werde in der Komnsequenz meine privaten Konten bei Euch auflösen, meine Soleilfonds verkaufen und meine Gelder von der Postfinance abziehen. Damit ist das Problem für mich auch gelöst, denn wo kein Geld und keine Konten sind, können Sie auch nichts auswerten. Den E-Finance-Zugang benötige ich dann nur noch für unsere Vereinskonten.

Nun hole ich mir Offerten von Banken und melde mich dann wieder zwecks Auflösung meiner Konten.

Ich erwarte von Ihnen, dass Sie mich wenigstens dabei unterstützen. Zuerst einmal benötige ich nun eine abschliessende Liste aller von mir registrierten eRechnungsnehmern, damit ich diese ohne Datenverlust übertragen kann.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie irgendwann zur Vernunft und Einsicht gelangen, dass ein Finanzdienstleister mit seinen Kundendaten besonders sorgfältig umgehen muss und keinen Missbrauch begehen darf, und dass eine Datenauswertung zumindest immer freiwillig und ein Opt-In sein muss.

Besten Dank
Freundliche Grüsse

07.10.2014: Weitere Nachfrage

Keine Antwort der Postfinance, also eine weitere Anfrage meinerseits:

Ich erwarte eine Antwort auf meine Nachricht vom 29.09.2014 09:15

Ich stelle nochmals fest:

1. Ich akzeptiere unter Protest Ihre neuen E-Finance-Bedingungen.

2. Ich bin nicht damit einverstanden, dass meine Aktionen auf E-Finance von Mitte Oktober bis zur Lancierung der eigentlichen Partnerfirmenplattform aufgezeichnet werden und ich möchte, dass meine Bewegungen auch nach der Einführung der neuen Plattform nicht aufgezeichnet und nicht zu Werbezwecken verwendet werden.

3. Ich werde meine Gelder im nächsten halben Jahr abziehen, aber den E-Finance-Zugang wegen der Vereinskonten behalten.

4. Ich erwarte von Ihnen Kooperation bei der Übertragung der Dienstleistungen auf eine andere Bank. Insbesondere erwarte ich, dass Sie mir helfen sicherzustellen, dass die E-Rechnungen nahtlos auf ein anders Konto übertragen werden können. Sollten durch Kosten entstehen, namentlich weil dieser Übergang nicht nahtlos verläuft und mir Papierrechnungen oder gar Mahngebühren verrechnet werden, werde ich Sie in die Pflicht nehmen.

Als erstes erwarte ich von Ihnen eine abschliessende Liste all meiner registrierten E-Rechnungspartner und/oder ein Vorschlag, wie diese auf eine andere Bank übertragen werden können.

Kann ich davon ausgehen, dass das Problem des Datenmissbrauchs bei Vereinskonten nicht besteht, da es sich dabei nicht um Privatkunden handelt?

Zu Ihrer Information:
Meine eigens eingerichtete Facebookseite «Nein zum Postfinance Datenmissbrauch»[1] hat bereits über 300 «gefällt mir». Das heisst, ich stehe mit meinem Protest bei weitem nicht allein da. Im übrigen dokumentiere ich diesen Fall auf meinem persönlichen Blog [2].

Ich bitte um Antwort!
Und zwar in diesem System hier.

Sollte der abholbereite eingeschriebene Brief von Ihnen stammen, mache ich Sie darauf aufmerksam, dass ich nicht in der Lage bin, eingeschrieben Briefe zu empfangen, da die Postagentur bei uns ihre Öffnungszeiten ausserhalb des mir möglichen Zeitrahmens führt. Anders gesagt: Ich nehme keine eingeschriebenen Briefe an. Zur Kommunikation verwenden Sie bitte ausschliesslich diese Plattform hier!

[1] https://www.facebook.com/nein.zum.postfinance.datenmissbrauch
[2] https://marc.wäckerlin.ch/tag/postfinance

Besten Dank
Mit freundlichen Grüssen

Wieder keine Antwort, 08.09.2014 erneute Nachfrage meinerseits:

Hallo??? Bitte um Antwort!!!

09.10.2014 Erneute Rückfrage meinerseits: Neue Situation: Postfinance krebst teilweise zurück

Noch immer keine Antwort von der Postfinance, dafür aber Medienberichte, dass die Postfinance nun ihre E-Finance-Kunden doch nicht rauswerfe. Daher schrieb ich nochmals:

Neue Situation – BITTE ANTWORTEN!!!

Immer noch keine Antwort!

Neu höre ich heute morgen im Radio, dass der Datenschützer Euch in die Knie gezwungen habe. Wenn die Postfinance schon nicht auf ihre Kunden hört und stattdessen nur Ultimaten stellt, so hört sie wenigstens auf den Datenschützer. Unbefriedigend, aber immerhin.

Nach dieser neuen Entwicklung:

Welche Optionen habe ich nun und was muss ich tun?

Weitere, generelle Fragen:

Wird die Postfinance nun ihre Kunden nur auf expliziten Wunsch hin in die Dateauswertung aufnehmen?

Wird die Postfinance nun all ihren Kunden über diese neue Wahlfreiheit aktiv informieren?

Bitte SOFORT antworten! Dass Sie seit dem 29.09.2014 nicht geantwortet haben, trotz zweifacher Rückfrage, finde ich absolut inakzeptabel!

Danke
Gruss

09.10.2014: Doch noch eine Antwort

Nun kam doch noch eine Antwort, wenn auch äusserst knapp. Sie geht überhaupt nicht auf die Fragen ein. Immerhin sieht es nun so aus, als wäre alles in Ordnung:

Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Zu den Angeboten von Dritten (Ziffer 20) halten wir fest, dass PostFinance keine Daten an Dritte
weitergibt. Sie möchten, dass wir Ihnen keine Angebote von Dritten unterbreiten. Diesen Wunsch
respektieren wir selbstverständlich.

Gerne bestätigen wir Ihnen, dass wir diese Funktion in Ihrer E-Finance Teilnahme deaktivieren. Mit der
Abmeldung werden die Zahlungsverkehrsdaten nicht mehr für diesen Zweck analysiert und es werden
keine Angebote aufgeschaltet.

Es freut uns, wenn wir damit Ihrem Anliegen entsprechen können. Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

Freundliche Grüsse
Beschwerdemanagement

Beschwerde an den eidgenössischen Datenschützer (EDÖB)

23.08.2014: Nachricht an den EDÖB über das Kontaktformular

Die Postfinance will Kundendaten für ein Rabattsystem auswerten. Dafür zwingt sie ihre Kunden, bis 12. Oktober 2014 neue AGBs zu akzeptieren.

Wie kann ich verhindern, dass mit meinen Daten Schindluder betrieben wird? Insbesondere ist auch störend, dass ich jetzt den AGBs zustimmen soll, aber eine Abmeldung von der Werbung erst ab April 2014 explizit über einen Abmeldeknopf möglich sein soll, den man wohl auch erst noch suchen und finden muss. Und solange der Abmeldeknopf nicht gedrückt wurde, werden die Daten wohl stillschweigend missbraucht werden.

Eine solche Datenauswertung und Ausnutzung ist für das Vertragsverhältnis nicht notwendig! Ist das, was die Postfinance da tut überhaupt legal, und falls ja, warum? Warum kann ich der Postfinance nicht verbieten, meine Daten zu missbrauchen, ohne dabei den Zugriff auf mein Konto zu verlieren oder mit allen Dienstleistungen zu einem anderen Anbieter wechseln zu müssen?

Was können Sie tun? Was tun Sie? Was kann ich tun?

Jedenfalls habe ich mal eine Facebookgruppe eröffnet, um zu sehen, wieviele mein Anliegen teilen: https://www.facebook.com/nein.zum.postfinance.datenmissbrauch

Antwort des EDÖB

… ausstehend …

Weitere Informationen

Teilnahmebedingungen E-Finance

Das sind die kritischen Abschnitte aus den neuen Teilnahmebedingungen E-Finance:

[...]
11. Datenbearbeitung
PostFinance bearbeitet die aus den Onlineaktivitäten der Kunden sowie von deren Bevollmächtigten resultierenden Daten zur laufenden Qualitätssicherung, zur Optimierung der Dienstleistungen sowie im Verhältnis zum einzelnen Kunden zur Auslösung von Betreuungshinweisen (wie z. B. von Warnungen für kostenpflichtige Rückzüge) und der Unterbreitung von bedürfnisgerechten Angeboten durch PostFinance. Einzelne Funktionen in E-Finance bedingen zudem eine Analyse von Daten des Privatkunden. Diese basiert auf den PostFinance vorliegen den Vertrags- und Zahlungsverkehrsdaten sowie weiteren verfügbaren Angaben und Informationen, die der Privatkunde im Rahmen der Nut zung von E-Finance entweder mitteilt oder die PostFinance aufgrund der Nutzung ihrer Dienstleistungen vom oder über den Privatkunden erhält. PostFinance wertet diese Daten für die Zwecke von E-Cockpit und, falls kein Verzicht erfolgt, für Angebote von Dritten (vgl. Art. 19 und 20) aus.
12. Marktforschung
Zur laufenden Qualitätssicherung und zur Optimierung sowie Entwick lung von Dienstleistungen kann PostFinance Marktforschungen durch führen. Dabei werden die Kontaktdaten verwendet, die im Rahmen der Geschäftsbeziehung angegeben bzw. erhoben wurden. PostFinance kann zur Realisierung von Marktforschungsstudien Dritte beiziehen.
[...]
19. E-Cockpit
E-Finance ist mit dem Dienst E-Cockpit ausgestattet. E-Cockpit ist für die private Nutzung durch Privatkunden konzipiert und stellt dem Privatkunden seine Zahlungen grafisch dar. Dazu wird jede Transaktion automatisch einer Einnahme- oder Ausgabekategorie zugeordnet. Der Privatkunde kann die Ausgestaltung der Unterkategorien auf seine eigenen Bedürfnisse anpassen. PostFinance kann den Umfang dieses Dienstes erweitern oder ändern, um das Angebot zu optimieren.
20. Angebote von Dritten
PostFinance bietet ihren Privatkunden in E-Finance eine Plattform an, auf welcher Drittanbieter Angebote in Form von persönlichen Rabatten und Aktionen aufschalten lassen können. Bei diesen Angeboten bleiben die Privatkunden anonym, selbst wenn sie die Angebote einlösen. Dazu muss ein Privatkunde, der ein solches, für ihn verfügbares Angebot in Anspruch nehmen will, dieses zunächst online «reservieren». Ist der entsprechende Bezug erfolgt und mit einem von PostFinance definierten Zahlungsmittel bezahlt worden, schreibt ihm PostFinance den entsprechenden Rabatt nachträglich automatisch gut. PostFinance agiert dabei lediglich als Vermittlerin zwischen dem Drittanbieter, der das Angebot unterbreitet, und dem Privatkunden, der von diesem Angebot profitiert. Allfällige Ansprüche des Privatkunden aus dem Vertrag mit dem Drittanbieter richten sich ausschliesslich nach den entsprechenden Vereinbarungen der beiden. Ein Drittanbieter weiss zu keiner Zeit, welche Privatkunden das Angebot in E-Finance aufgeschaltet erhalten haben. Ein Drittanbieter kann zudem keinen Rückschluss auf einen bestimmten Privatkunden ziehen, da der Privatkunde, der das Angebot in Anspruch nimmt, dies dem Drittanbieter nicht offenlegen muss. PostFinance legt dem Drittanbieter weder die Adresse noch sonstige Personendaten des Privatkunden offen. Wünscht der Privatkunde keine derartigen Angebote, kann er darauf (durch entsprechende Abmeldung innerhalb von E-Finance) verzichten und sich damit auch von der damit verbundenen Analyse seiner Daten abmelden. Bis dahin geht PostFinance vom Einverständnis des Privatkunden mit der Anzeige entsprechender Angebote und der dazu nötigen Datenbearbeitung aus.
[...]

09.10.2014: Datenschützer zwingt Postfinance in die Knie (Kommentar)

Laut Nachrichten im Radio DRS heute Morgen krebst die Postfinance nun teilweise zurück. So bietet sie angeblich ihren Kunden, welche die neuen Bedingungen noch nicht akzeptiert hätten die Möglichkeit, die Datenauswertung per sofort zu untersagen. Es stellt sich noch die Frage, wie und wen die Postfinance nun darüber informiert. Es ist zu befürchten, dass nur die Kunden informiert werden, die explizit die Bedingungen noch nicht angenommen haben. Stattdessen wäre es korrekt, wenn die Postfinance nun alle von der Datenerfassung ausnehmen würde, die Teilnahme explizit angemeldet werden müsste, oder zumindest wenn die Postfinance von allen Kunden nochmals explizit die Zustimmung verlangen würde. Stattdessen scheint sich die Postfinance auf den Standpunkt zu stellen, nichts falsch gemacht zu haben, und die meisten Kunden hätten es ja akzeptiert. Kein Wunde, die Vorgehensweise der Postfinance ist meines Erachtens ja auch Nötigung, mit der offen ausgesprochenen Drohung: «Akzeptiere oder trage die Konsequenzen und verzichte auf internetbewirtschaftung Deine Konten!» Offensichtlich hat die Postfinance nichts gelernt, offensichtlich sind ihr die Kunden nicht wichtig, offensichtlich braucht es erst einen Datenschützer, der Druck macht.

Presseberichte

09.10.2014: Postfinance krebst teilweise zurück

07.10.2014: Musterbriefe, um die Datenauswertung zu untersagen

27.08.2014: Erste Berichte, worum es geht

Begleitende Facebook-Protestaktion

comments title