Marc Wäckerlin
Für eine libertäre Schweiz

Aktuelle Beiträge

anarcho-kapitalismus Politik: Für mehr Freiheit, weniger Staat und weniger Demokratie dank dem Nichtaggressionsprinzip Die einzige generell durchzusetzende Regel ist das Nichtaggressionsprinzip. Es ist meines Erachtens die einzige Regel, die eine Berechtigung hat, universelles Gesetz zu sein. Sie schliesst ein, dass ich Dich nicht angreife, weder physisch noch in Deinem Besitz, aber auch, dass ich meine Verträge einhalte. Alles andere können Menschen frei unter sich aushandeln. Darüber hinaus gehende Gesetze oder Vorschriften, betrachte ich als Unrecht.
tierhaltung Politik: Menschenrechte und Tierrechte In letzter Zeit verlangen sogenannte «Veganer» einen «Tierschutz», der jegliche Tiernutzung oder Tierhaltung grundsätzlich ablehnt, egal wie gut die Tierhaltung ist. Ist das sinnvoll? Die Grundfrage lautet: Worauf basiert die besondere Würde des Menschen und damit die Menschenrechte? Auf welche anderen Arten würde das ebenfalls zutreffen?
freiheiten Politik: Freiheit Die Freiheit jedes Menschen ist unantastbar. Dabei gibt es verschiedene Abstufungen von Freiheiten, die im Konfliktfall gegeneinander abzuwägen sind.
militär Politik: Die Schweiz betreibt Sklaverei Die Schweiz betreibt Sklaverei, indem sie unfreiwillige Männer zu Zwangsarbeit verpflichtet. Das muss abgestellt werden. Niemand, kein Mensch, kein Staat, kein Kollektiv, hat das Recht über andere Menschen zu herrschen und sie zu Arbeiten zu zwingen, welche diese nicht tun wollen! Arbeiten müssen immer freiwillig verrichtet werden, entweder aus Überzeugung oder gegen Bezahlung, aber niemals gegen Androhung von Strafen.
schlagbaum-oeffnen-menschenrecht Politik: Grenzen für Staat und Demokratie Spätestens seit der Abstimmungen über die Unverjährbarkeit von Straftaten, der Masseneinwanderungsinitiative, der Ausschaffungsinitiative oder dem Minarettverbot, aber auch in Bezug auf die Suchtmittelkriminalisierung oder das Glücksspielgesetz stellt sich die Frage, ob ein Staat alles darf, und ob mit Demokratie alles zu rechtfertigen ist. Meine Antwort darauf ist ein klares «Nein», im Gegenteil, ich fordere unumstössliche [Beitrag lesen ...]